ARTS FOR SPRING

100 Künstler / 10 Tage / 1 Frühling

Stiftung Nantesbuch und Museum Sinclair-Haus laden ein zum digitalen Frühlingstreffen der Künste #ArtsForSpring.

Kunst und Natur wollen erlebt sein. Nantesbuch und das Museum Sinclair-Haus sind Orte, an denen üblicherweise Künstler und Besucher zusammenkommen, um diese Erlebnisse zu teilen. Gerade im Frühling. Der Frühling 2020 fordert andere Begegnungen. Die Stiftung Nantesbuch hat daher die vielen Künstlerinnen und Künstler, mit denen sie gerne zusammenarbeitet, zu einem digitalen Frühlingstreffen eingeladen.

Für #ArtsForSpring hat die Stiftung Nantesbuch Künstlerinnen und Künstler aller Disziplinen gebeten, innerhalb von 10 Tagen kurze originäre Video-Beiträge einzureichen, die sich in der Natur mit dem Thema Frühling auseinandersetzen.
 

#ArtsForSpring, © Thomas Klein

In kürzester Zeit gingen daraufhin Beiträge aus ganz Europa und Übersee ein: Choreografinnen, Musiker, Autorinnen, Schauspieler, Videokünstlerinnen, Maler, Sängerinnen, Poetry Slammer, Gestalterinnen, Dokumentarfilmer, Bildhauerinnen, Fotografen, Sound Artists, Tänzerinnen, sogar ganze Chöre … Sie alle zeigen ihren ganz eigenen Blick auf das Thema dieses besonderen Frühlings. Ein Kaleidoskop unterschiedlichster Ideen und künstlerischer Sprachen. Auf www.stiftung-nantesbuch.de sind alle Beiträge zu einem großen optischen und akustischen Frühlingstreffen zusammengefasst.

Digitales Frühlingstreffen

#ArtsForSpring
100 Künstler / 10 Tage / 1 Frühling

stiftung-nantesbuch.de/artsforspring
Youtube Playlist ArtsForSpring
#ArtsForSpring #nantesbuch #museumsinclairhaus
#kunstundnatur #artsandnature #stiftungnantesbuch
Facebook @stiftungnantesbuch @MuseumSinclairHaus
Instagram stiftung_nantesbuch museumsinclairhaus

Beteiligte Künstler

A&A Cembalo Duo, Andi Otto, Anja Lechner, Annerose Schmidt, Anne Schülke & Detlef Klepsch, atelier freilinger & feldmann, Benedikt Dinkhauser, Bumillo, Chris Hohenester, Christian Felix Benning, Christoph Brech, Dalibor Markovic, Dominikus Landwehr, Dominique Gartmann, Duo Homburger Guy, Fabian Vogl, Gregor Praml, Gregor Passens, Hans Henning Paar, Heikko Deutschmann, Henning Sieverts, Jan Haft, John von Düffel, Julia Willms, Julia Diane Fegert-Dujo, Juul Kraijer, Karin Bergdolt, Karl Seglem, Katharina Köster, Katja Aujesky, Kerstin Behnke und der via-nova-chor, Kristina Veit, Kristin Lohmann, das Kuss Quartett, Lea Grebe und Sebastian Schönfeld, Levent Kunt, Ljuba Avvakumova, Ludger Lamers, Maike Häusling, Manuela Hartel, Marcus Maeder, Maria Mahlmann, Marion Poschmann, Michael Quast, Michael Reisch, Michael Wilhelmi, Mischa Kuball, Missing Wolff aka Tom Hull, Nils Kemmerling, Olaf Pyras, Oliver Urtel, das Peng Kollektiv, Peter Pichler, Peter Wüthrich, Peter Braunholz, Rikuo Ueda, Robert Weissenbacher, Robert Stadlober, Sandra Hoffmann, Sebastian Rudolph, Steffen & Lars Popp, Stephan Baumann, Stephanie Felber, Suli Kurban, Zsófia Boros, Tamiko Thiel, Thomas Dashuber, Thomas Klein aka Sølyst, Thomas M. Peters, Thomas Rentmeister, Tillmann Becker, Tobias Tempel, Ulrike Mayer, Victoria Hauke

Die Stiftung Nantesbuch honoriert die Beiträge der einreichenden Künstler mit einem kleinen Betrag, der in Zeiten der Corona-Pause auch als Unterstützung für die Künstler anzusehen ist, mit denen sie in den vergangenen Jahren gerne und erfolgreich zusammen gearbeitet hat.

Keine Veranstaltungen bis Ende Mai – Nantesbuch digital

Das Projekt #ArtsForSpring gliedert sich ein in eine weitergehende Reihe digitaler Angebote zum Thema Kunst und Natur, die in den kommenden Wochen versuchen, die angesichts der geltenden Abstandsregeln und Veranstaltungsabsagen versuchen, die Erfahrungswelten der Stiftung Nantesbuch am Standort Nantesbuch und im Museum Sinclair-Haus ins digitale zu übersetzen. Diese Reihe ist derzeit in Entwicklung.
www.stiftung-nantesbuch.de/stiftung/digital

Wegen der aktuell erforderlichen Maßnahmen zur Corona-Epidemie finden zunächst bis Ende Mai 2020 keine Veranstaltungen im Museum Sinclair-Haus und in Nantesbuch statt. Für die schwer vorhersehbaren Monate danach besteht in Nantesbuch anstelle von verbindlichen Kartenbuchungen die Möglichkeit, sich für geplante Veranstaltungen kostenfrei vorzumerken.

PRESSEMELDUNG ALS PDF

Zum Seitenanfang  ↑