KUNST UND NATUR DIGITAL

Das Museum Sinclair-Haus und Nantesbuch sind Orte, an denen das sinnliche Erleben von Kunst und Natur im Mittelpunkt steht. In den außergewöhnlichen Zeiten der Corona-Pandemie verlegen wir unser Programm ins Digitale.


#museumsinclairclips

„MOOS“ – LITERATUR TRIFFT KUNST

Klaus Modick im Gespräch mit Catherine Mundt, hr2-kultur
YouTube: Stiftung Nantesbuch. Kunst und Natur, Playlist Museum Sinclair-Haus


Klaus Modicks Novelle „Moos“ (1984) erzählt von dem Biologen Lukas Ohlburg, der sein Leben mit der wissenschaftlich-distanzierten Erforschung von Pflanzen verbringt, aber kurz vor seinem Tod einen Wandel spürt: Ohlburg empfindet eine starke Neigung zum Moos, der er sich nicht entziehen kann und will. Er erlebt eine schmerzliche Sehnsucht nach Verbundenheit bis hin zur Verschmelzung, die alles, Mensch und Moos, „gleich gültig“ werden lässt. Klaus Modicks literarisches Debüt wird derzeit wiederentdeckt. Der Autor liest aus „Moos“ und spricht mit Catherine Mundt über sein Erstlingswerk und darüber, was es mit unserem heutigen Blick auf Natur zu tun hat.

Mit: Klaus Modick und Catherine Mundt (hr2-kultur)
Kamera/Filmproduktion: Nico Haase, satis&fy
Redaktion: Ina Fuchs und Claudia Praml
Buch: Klaus Modick, Moos, Zürich, 1984 (erscheint im Frühjahr 2021 bei Kiepenheuer & Witsch)
Copyright: Museum Sinclair-Haus, Stiftung Nantesbuch, 2020

Ein Beitrag in der Reihe „Literatur trifft Kunst“


FILM TRIFFT KUNST

Was ist Natur? Ein literarisches Kurzfilmprojekt in 4 Folgen
Mit Julia Pitsch und Leon Häder
Regie: Kornelius Eich, Kostüme: Mareike Wehrmann, Videokünstler: Benjamin Lüdtke
museum-sinclair-haus.de/digital
YouTube: Stiftung Nantesbuch. Kunst und Natur, Playlist Museum Sinclair-Haus
Online ab Mi, 11. November

Der Frage „Was ist Natur?“ spüren wir in diesem Projekt mit einer Reihe von vier Kurzfilmen nach. Ausgehend von einzelnen Exponaten und in Verbindung mit literarischen und lyrischen Texten, wird das Thema filmisch betrachtet. Hierbei tauchen unterschiedliche Genres und Stile auf – der Film als Versuchslabor. Wo führt diese Reise hin, wenn Texte von Dietmar Dath, Philip K. Dick, Marlen Haushofer und Silke Scheuermann Denkräume öffnen und weitere Facetten von Naturvorstellungen erkunden?

I. Gedicht trifft Exponat

Die Ausstellung wird zum Schauplatz einer Erkundung des Zusammentreffens von bildender Kunst, Wissenschaften und Literatur. Der erste Film nähert sich den Ausstellungsstücken mit literarischen Texten und Gedichten: ein Experiment mit unterschiedlichen Betrachtungsweisen dessen, was Natur genannt wird.

II. Zukünftige Vergangenheit

Wir schaffen die Menschheit ab und schauen dann zurück. Nur die letzten beiden Exemplare wandeln durch eine Ausstellung einer vergangenen Zeit und fragen sich: Warum ist das laute, stinkige, sich alles aneignende Weltbewohnen der Menschen so blutig zu Ende gegangen? Wieso ist den Menschen passiert, was ihnen passiert ist?

III. Die Wirklichkeit

„Die Wand“ von Marlen Haushofer. Zwei Schauspieler*innen sprechen den Text. Die Orte wechseln und die Worte bekommen Raum. Was ist die Natur des Menschen?

IV. Westerburg – Ein Film noir

Der Hut tief in ihrem Gesicht. Kaum Licht. Es regnet. Der Fall muss gelöst werden. Der Verdächtige sitzt ihr gegenüber und die Befragung beginnt. Der Befragungsraum hat etwas Museales. Was wird sie erfahren?

Die Videos werden ab 11. November auf der Website des Museums Sinclair-Haus sowie im YouTube-Channel der Stiftung Nantesbuch für Kunst und Natur in der Playlist des Museums Sinclair-Haus veröffentlicht.


#dieweltmituns

Eine Spurensuche in 15 Videos

Von Roman Schramm
ab Di, 1. September, auf Instagram @museumsinclairhaus

Welche Bilder haben wir vor Augen, wenn wir an Natur denken? Woher kommen diese Bilder, und wie viel Klischee, wie viel Wahrheit steckt in ihnen? Was ist Natur, was nicht? Der Künstler Roman Schramm untersucht die Aussagefähigkeit von Fotos und die Vorstellungen, die sie in uns hervorrufen. Wie blicken wir auf Fotos und wie blicken wir auf Natur? Im Auftrag des Museums Sinclair-Haus geht Roman Schramm von 1. bis 15. September mit einer digitalen Spurensuche auf Instagram der Frage „Was ist Natur?” nach.


#museumsinclairclips


Kunst und Natur am Museum Sinclair-Haus

Warum Kunst und Natur verknüpfen? Kathrin Meyer ist seit Mitte Februar Direktorin des Museums Sinclair-Haus in Bad Homburg, das seit 30 Jahren Kunstwerke zur Natur zeigt. Im Clip erzählt sie, was sie an Kunst und Natur begeistert und warum sie im Museum Sinclair-Haus zukünftig auch Objekte aus den Wissenschaften und der Kulturgeschichte zeigen möchte. Ab 13. September läuft die erste von Kathrin Meyer kuratierte Ausstellung am Museum Sinclair-Haus, die mit der Frage „Was ist Natur?“ Zusammenhänge von Menschen, Pflanzen, Tieren, Kultur, Technik, und Mikroben erkundet.

ALLE VIDEOS ANSEHEN


Klaus Modick, „Moos“

Ina Fuchs, Kuratorin im Museum Sinclair-Haus, ist bei ihren Recherchen zur Frage „Was ist Natur?“ auf das Buch „Moos“ von Klaus Modick gestoßen. Sie erzählt, warum sie es für besonders lesenswert hält. Der Debütroman von Klaus Modick aus den 80er Jahren stellt die Frage, wie wir auf Natur blicken und ob die Natur nicht auch zurückblickt. Es geht um den Botaniker Lukas Ohlburg, der sich am Ende seines Lebens in eine Hütte zurückzieht, die Natur beobachtet und sich auf merkwürdige Weise vom Moos angezogen fühlt.

Klaus Modick: Moos, Kiepenheuer & Witsch, Neuauflage Frühjahr 2021.


#kunstnaturexperimente


Fantasiegestalten

Verwunschene Wesen entstehen aus ausgeschnittenen Körpern. Probieren Sie sich im Darstellen verschiedener Körperhaltungen aus. Fotografieren Sie sich dabei gegenseitig und drucken Sie die Fotos aus. Schneiden Sie dann die Körperformen heraus, um sie zu etwas Neuem zu arrangieren, zum Beispiel zu einem großen Tier oder einem Tierschwarm. Spielen Sie mit den Formen. Erfinden Sie neue Darstellungen und kleben Sie sie als Collagen zusammen. So entsteht eine Fantasiegestalt.

Materialien: Kamera, Drucker, Schere, Papier


ALLE VIDEOS ANSEHEN


Lavendeldruck-Collage

Lassen Sie sich von den Pflanzen und Tieren im Park oder im Wald inspirieren. Gehen Sie in die Natur und fotografieren Sie, was Sie interessant finden. Dann werden die Motive mit einem Laserdrucker ausgedruckt. Die Drucke werden verkehrt herum auf ein neues Papier gelegt. Ätherisches Lavendelöl funktioniert als Lösemittel, dieses wird auf den Ausdruck getropft. Durch das Reiben mit dem Löffel wird die Farbe auf das andere Papier übertragen.

Materialien: Kamera, Drucker, Lavendelöl (Bio), Papier, Löffel


#blattwerkebewegt

animiert und illustriert von Sandra Beer

Weitere Inspirationen mit Illustrationen von Sandra Beer finden Sie in den BLATTWERKEN. Das sind Arbeitshefte zu den Ausstellungen des Museums Sinclair-Haus mit vielen kreativen Ideen für zuhause. Die Blattwerke-Hefte sind auch als kostenloser Download erhältlich.


Was ist Natur?

 

ALLE VIDEOS ANSEHEN


Stiftung Nantesbuch digital

Arts For Spring, © Thomas Klein

Arts For Spring

Digitales Frühlingstreffen: 100 Künstlerinnen und Künstler aller Disziplinen waren eingeladen, innerhalb von 10 Tagen ihre digitalen Gedanken zum Frühling zusammen zu tragen.

ARTS FOR SPRING

www.dawn-chorus.org, © Jan Haft, Nautilusfilm

Dawn Chorus

Wenn die Menschen leise werden, wird die Natur vernehmbar. In der einzigartigen Situation des Corona-Frühlings 2020 entsteht ein neues internationales Citizen Science and Arts-Projekt zum Thema Vogelstimmen.

DAWN CHORUS


Mehr digitale Angebote der Stiftung Nantesbuch unter:

www.stiftung-nantesbuch.de/digital

Zum Seitenanfang  ↑